News GFL1

KIRCHDORF WILDCATS brauchen 13 Punkte mehr

Am Sonntag gilt es für die Kirchdorf Wildcats. Will das Bundesligateam aus Niederbayern auch 2020 in der GFL spielen, müssen sie bei den Ravensburg Razorbacks mit 13 Punkten Unterschied gewinnen. Eine Aufgabe die sehr schwierig wird aber nicht ein „Ding der Unmöglichkeit“, wie es nach dem Training am Mittwoch unisono von der Mannschaft hieß. Das Team von Headcoach Christoph Riener wird am Sonntag gut vorbereitet um 15.00 Uhr im Lindenhofstadion in Weingarten auf den Platz laufen und die Motivation der Spieler ist da. Es wurden beim Heimspiel der Wildcats viel zu viele Fehler gemacht und ehe man sich versah, waren die Wildcats 0:21 in Rückstand. Erst von da ab lief das Spiel besser und die zweite Halbzeit wurde ja auch gewonnen. Am Ende stand es zwar 40:28 für die Gäste aus Oberschwaben, dennoch sind noch vier Quarter zu spielen und zwei Touchdown Vorsprung sind durchaus machbar. Obwohl natürlich die TSV Footballer aus Kirchdorf ein lautes Stadion erwarten werden und der Heimvorteil sicher bei den Razorbacks liegt. „Die haben natürlich eine top Ausgangslage mit dem hohen Sieg aus dem Hinspiel“, ist sich aus Christoph Riener der Lage bewusst und bleibt dennoch seiner Linie treu: „Wir liegen 12 Punkte zurück und haben ein ganzes Spiel zu spielen. Das ist im Football immer möglich“, so der Coach. Und auch die Mannschaft bläst ins selbe Horn. Wenn alle konzentriert bleiben und jeder einzelne seine Aufgabe erfüllt, die nach Gameplan vorgegeben ist, dann ist die Chance realistisch in der Liga zu bleiben. Es sind jedenfalls alle Akteure fit, die beim Hinspiel dabei waren und von daher ist die Ausgangslage nicht schlecht. „Wir hoffen natürlich alle auf ein gutes Spiel. Spannend wird es allemal werden und ich bin davon überzeugt, dass unser Team abliefert“, ist aus Präsident Hans-Peter Klein zuversichtlich. „Ob es am Ende reichen wird wissen wir am Sonntag um ca 17.30 Uhr.“  Alle Fans die nicht mitfahren können haben die Möglichkeit das Spiel live im Internet zu verfolgen. Denn das Technikteam der Wildcats mit Sebastian Stiebler und Adolf Erber reisen extra und übertragen den Livestream zusammen mit den Ravensburgern. 

(Pressemitteilung: Kirchdorf Wildcats)

Letzte News

To Top