News AFL

DACIA VIENNA VIKINGS verlieren Schlagerspiel in Innsbruck

Bei frühlingshaften 19 Grad und herrlichem Sonnenschein empfing das Tivoli-Stadion in Innsbruck die Dacia Vikings zum heiß ersehnten Matchup gegen die Swarco Raiders. Diverse Medien hatten im Vorfeld das Aufeinandertreffen des amtierenden Meisters aus Tirol gegen den Rekordmeister aus Wien als europäisches Top-Spiel der Woche erkoren. Knapp 4.500 Zuschauer kamen ins Innsbrucker Stadion, um dieser Begegnung zweier Titelanwärter beizuwohnen.

Die Hausherren starteten auch gleich mit der Offense am Feld, doch die Vikings Defense hielt dem ersten Drive der Raiders stand und zwang sie zum Punt. Auch das erste Auftreten der Offense in Purple verlief punktelos. Trotz sehenswerten Big Plays der Vikings Defense – darunter ein Monster-Sack von DL #1 Leon Balogh – konnten die Raiders aber erstmals die Ketten zügig Richtung Wikinger Endzone bewegen. Das zweite Down in der Red Zone verwandelte der Raiders Spielmacher Sean Shelton selbst per Pedes zu einem Touchdown.

Erster Score der Dacia Vikings durch 58 Yard Pass von Herink auf Seikovits
In der Folge blitzte das große Potential der Dacia Vikings Offense erstmals auf, und mit einem 58 Yards Traumpass von QB #8 Austin Herink auf WR #4 Bernhard Seikovits schrieben die Wikinger am Scoreboard an. Dank des verwerteten PAT von K #2 Amadeus Kappel herrschte 2 Minuten 40 vor Ende des 1. Viertels Gleichstand beim AFL Game Of The Week. Beim nächsten Drive machten die Raiders kurzen Prozess: QB Shelton auf WR Donahue mündete im nächsten TD.

Das First Quarter endete mit einerm 14:7 Vorsprung der Gastgeber. Die Achse Shelton auf Donahue funktionierte auch im zweiten Viertel mehrfach hervorragend, bevor ein Catch von Daniel Saurer den dritten Touchdown der Raiders dingfest machte. WR #6 Maurice Wappl wurde im folgenden Drive der Dacia Vikings zum Go-To-Guy und fing drei wichtige Pässe von seinem Playmaker Herink. Der Mut der Vikings Offense, den vierten Versuch auszuspielen, wurde belohnt, als WR #14 Yannik Mayr den Football in der Endzone fing.

Bedauerlicherweise gelang des den Men In Purple den darauffolgenden Angriff der Tiroler, wo vor allem das Laufpsiel effektiv war, nicht zu stoppen. Ein Run von Platzgummer sorgte schließlich für TD Nummer Vier für die Hausherren. Die Wikinger ließen allerdings nicht locker, getrieben davon, das Spiel ein One-Score-Game zur Halftime zu halten. Mit einer Granate von Austin Herink auf WR #17 Philipp Dubravec gelang es zu punkten. Der Wide Receiver ließ seinen Vereidiger stehen, machte 86 Yards gut und feierte in der Raiders Endzone seinen Touchdown. Nach einem Tiroler Field Goal gings beim Stand von 31:21 in die Kabinen.

Nach einer punktereichen ersten Halbzeit ging’s bei 31:21 in die Kabinen
Die Raiders wurden gleich zu Beginn des dritten Viertels ihrem Ruf einer explosiven Offense gerecht. Nitzlnaders TD sowie ein guter PAT erhöhte die Führung des Gastgebers auf 38:21. Trotz zwischenzeitlichen Erfolg durch kurzes Passspiel auf Wappl und Seikovits endete der Wikinger Drive Mitte drittes Quarter punktelos.

Nun ging das Angriffsrecht hin und her. Die Intensität des Spiels ging an der Konzentration der Akteure nicht spurlos vorüber. Scorelose Drives sowie Penalties auf beiden Seiten waren die Folge, ehe Sandro Platzgummer mit einem beherzten 50 Yards Run in die Endzone die Führung der Swarco Raiders ausbaute. Mit 45:21 aus Sicht der Tiroler Hausherren startete das finale Viertel der Partie, das in den ersten Minuten sehr zerfahren verlief und durch mehrere Strafen geprägt war. Die Wikinger Verteidigung verhinderte einen weiteren Raiders Score, die Tiroler mussten kicken, was Arno Schwarz mit einem 30 Yards Field Goal auch erfolgreich verwertete.

Nocheinmal marschierte die Dacia Vikings Offense übers Field, Catches von #20 Islaam Amadu, #6 Maurice Wappl, #3 Adrian Pop und #4 Bernhard Seikovits bzw. Läufe durch unseren Quarterback #8 Austin Herink selbst ließen die Ketten wandern, ehe dem erst 19jährigen Vikings WR #18 Sebastian Raber sein allererster Touchdown in der AFL gelang. Der gelungene PAT durch #16 Maximilian Zangl verkürzte knapp drei Minuten vor Spielende den Score auf 28:48 aus Sicht der Wiener Gäste, was auch den Endstand in dieser Begegnung markierte.

Chris Calaycay zum Spiel: „Wir haben noch viel Football in dieser Saison vor uns. Es wäre ein Fehler, den Endstand dieses Spiels als Maßstab dessen zu nehmen, was unsere Mannschaft im Stande ist zu leisten. Wir werden dieses Game genau analysieren, und die präzisen Bereiche, wo Verbesserungspotential herrscht, adressieren, vor allem bei den Special Teams und in der Run Defense. Was ich Positives hervorheben möchte, ist, dass unser Quarterback Austin zeitweise sehr souverän und tough agierte, Nerven behielt und sich mehr und mehr zu einem wahren Leader des Team entwickelt“, fand Dacia Vikings Head coach Chris Calaycay kurz nach Abpfiff analysierende Worte.

Dacia Vikings Scorer: #4 Bernhard Seikovits, #17 Phillip Dubravec, #14 Yannick Mayr, #18 Sebastian Raber, #2 Amadeus #2 Amadeus Kappel (1 PAT), #6 Maurice Wappl (2 PATs), #16 Maximilian Zangl (PAT)

(Pressemitteilung: Dacia Vienna Vikings, Foto: Andreas Bischof)

Letzte News

To Top