News GFL1

Danish Dynamite for FRANKFURT UNIVERSE

Mit dem 25 Jahre jungen O-Liner Joachim Navntoft Christensen haben sich die Men in Purple für die Spielzeit 2019 ein weiteres Schwergewicht an Land gezogen, der sich als „dicker Fisch“ entpuppen soll. Jokke – wie ihn alle Freunde nur nennen – kommt aus Kopenhagen, wird die lila Mannen um OC Patrick Griesheimer auch physisch verstärken, wofür 1,94 m und gut 138 kg Kampfgewicht eindrucksvoll sprechen.

FU: Herzlich willkommen in Frankfurt Jokke! Erzähl uns doch bitte etwas über dich, deinen Werdegang und die letzten Stationen deiner Football-Historie!

JC: Ich bin in Kopenhagen geboren und somit dänischer Staatsbürger, spielte früher in der D1 O-Line (C/G) am Wagner College Seahawks in New York. Die letzten beiden Jahre war ich für die Copenhagen Towers auf dem Feld, habe die Titel in Dänemark doppelt geholt. Letztes Jahr kam noch der NEFL-Titel hinzu und ich wurde sogar als MVP der Towers Offense ausgezeichnet, dies nach einer für mich unbeschreiblich guten Saison. Seit 2012 zähle ich zum festen Kader der dänischen Nationalmannschaft, wurde in 2019 zu deren Teamkapitain für die Europameisterschaften berufen. Im Moment arbeite ich am Abschluss zum Bachelor für Kommunikation und kulturelle Begegnungen an der Roskilde-Universität (Dänemark).

FU: Was war der Grund nach Frankfurt zu wechseln?

JC: Ich bin ein leidenschaftlicher und stets motivierter Spieler, versuche immer auf dem höchsten Level zu agieren, mich stets zu verbessern. Wie konnte ich da “Nein” sagen, als das Angebot von einem der besten Teams in Europa kam?

FU: Wie lauten deine Ziele für die erste GFL-Saison?

JC: Ich will immer gewinnen, egal wie! Meine Rolle in der Offense der Men in Purple werde ich bestmöglichst aus- und erfüllen, meine Fähigkeiten voll ausschöpfen, dabei alles für das Team in die Waagschale legen. Und klar: Die GFL-Trophäe am 12. Oktober hochhalten vor den eigenen Fans in unserer Stadt.

FU: Wer sind deine sportlichen Vorbilder?

JC: Ich bin ein großer Bewunderer von Tom Brady und wie er in sein Spiel geht, mag seinen Wettbewerbsgeist, seine Klasse. Auf dem Feld versuche ich die gleiche „No-Nonsense“ – Mentalität wie der UFC-Kämpfer Conor McGregor zu haben, seinen Glauben an sich, seine ”Wut” auf den Gegner zuzugehen um dann zu gewinnen.

FU: Hast du noch einen Satz für unsere lila Fans:

JC: „Lets bring it home this year!“

(Pressemitteilung & Grafik: Frankfurt Universe, Foto: Per Falkeborg)

Letzte News

To Top